Facebook Fanpage
Trailer ansehen
Zum Kinofinder

Impressum

Inhalt


New York, September 2004. Mary Mapes (Cate Blanchett) wird als Produzentin von “60 Minutes”, des erfolgreichsten TV-Nachrichtenmagazins des Landes, allseits respektiert und geschätzt. Neben ihrem beruflichen Erfolg führt sie auch privat ein glückliches Leben mit ihrer Familie. Doch als ihrem Team mitten im Präsidentschaftswahlkampf “Bush vs. Kerry” brisante Informationen zugespielt werden, gerät ihr Leben aus den Fugen. Die ihr vorliegenden Dokumente aus den 1970er Jahren belegen, dass sich George W. Bush mit Hilfe seiner Familie vor einem Militäreinsatz im Vietnamkrieg gedrückt hat. Mapes und der angesehene CBS-Anchorman Dan Rather (Robert Redford) enthüllen diese Informationen im Rahmen eines investigativen Berichtes in „60 Minutes“. Die Meldung schlägt ein wie eine Bombe. Doch innerhalb kürzester Zeit steht plötzlich nicht mehr Bushs Militärakte im Zentrum des Skandals. Es sind vielmehr Mapes, Rather und ihr Team, die unter schärfsten Attacken von Medien und Öffentlichkeit ihre Recherche und Story verteidigen müssen. Während Dan Rather, Marys langjähriger Kollege und väterlicher Freund, vollstes Vertrauen in seine Produzentin hat, bringen die Angriffe Mary an ihre persönlichen Grenzen, als sich auch ihr Vater und selbst ihr eigener Sender gegen sie wenden. Es beginnt ein Kampf um persönliche und journalistische Integrität und politische Unabhängigkeit…

Auf wahren Ereignissen beruhend, die als „Rathergate-Affäre“ in die Geschichte eingingen, erzählt DER MOMENT DER WAHRHEIT vom hochaktuellen Kampf um Wahrheit und gegen den übermächtigen Einfluss politischer Seilschaften auf die Pressefreiheit. Im Mittelpunkt steht Mary Mapes, in einer schauspielerischen Tour de Force von Oscar®-Preisträgerin Cate Blanchett verkörpert, die sich mit Mut und Überzeugung gegen alle Widerstände und damit auch den eigenen Dämonen stellt. Basierend auf Mary Mapes’ Buch “Truth and Duty: The Press, the President, and the Privilege of Power“ schrieb der renommierte Autor James Vanderbilt (u.a. „Zodiac - Die Spur des Killers“, „The Amazing Spider-Man“) das Drehbuch und gibt mit DER MOMENT DER WAHRHEIT zudem sein Regiedebüt. Neben den Oscar®-prämierten Hauptdarstellern Cate Blanchett („Carol“, „Blue Jasmine“) und Robert Redford („All Is lost“) sind in weiteren Rollen u.a. Elisabeth Moss („Mad Men“), Topher Grace ("Interstellar") und Dennis Quaid („The Day After Tomorrow“) zu sehen.



Cast


Cate Blanchett (Mary Mapes)

Die Australierin Cate Blanchett besuchte das Australian National Institute of Dramatic Art. Sie besitzt Ehrendoktorate der Universität von New South Wales und der Universität von Sydney, an der sie Wirtschaftswissenschaften und Kunst studiert hat.

Ihre Karriere begann sie in den 1990er Jahren auf der Bühne, insbesondere bei der Sydney Theatre Company, deren künstlerische Leitung sie zwischen 2008 und 2013 gemeinsam mit ihrem Mann Andrew Upton übernahm. Parallel zu ihren Theaterrollen trat Cate Blanchett auch erfolgreich in australischen Fernsehserien auf.

1997 übernahm sie ihre erste Kinorolle in WEG AUS DER HÖLLE (Paradise Road). Ein Jahr später kam ihr internationaler Durchbruch: Sie spielte die Hauptrolle in dem Film ELIZABETH (1998). Für ihre Darstellung der britischen Königin bekam sie ihre erste Oscar ® -Nominierung, sowie den Golden Globe, BAFTA Award und den London Critics' Circle Film Award in der Kategorie 'Beste Schauspielerin'.

Es folgten legendäre Werke wie DER TALENTIERTE MR. RIPLEY (The Talented Mr. Ripley, 1999), der Mystery-Thriller THE GIFT – DIE DUNKLE GABE (2001), DIE LIEBE DER CHARLOTTE GREY (Charlotte Grey, 2011), Lasse Hallströms SCHIFFSMELDUNGEN (The Shipping News, 2001) und HEAVEN (2002) von Tom Tykwer. In allen drei Teilen der HERR DER RINGE-Saga spielte sie außerdem die Elbenkönigin Galadriel.

2004 erhielt Cate Blanchett den Oscar ® für ihre Darstellung von Katherine Hepburn in Martin Scorseses Howard Hughes-Biopic AVIATOR (The Aviator, 2008). Zudem wurde sie für zwei Oscars ® nominiert: als 'Beste Schauspielerin' in ELIZABETH – DAS GOLDENE KÖNIGREICH (Elizabeth: The Golden Age, 2007) und als 'Beste Nebendarstellerin' in dem Bob Dylan-Film I'M NOT THERE (2007). Für letzteren gewann sie außerdem einen Golden Globe, einen Independent Spirit Award und den Coppa Volpi als 'Beste Schauspielerin' beim Filmfestival in Venedig 2007.

Zu ihren neueren Filmen gehört die HOBBIT-Trilogie von Peter Jackson sowie Woody Allens BLUE JASMINE (2013), für den sie erneut mit dem Oscar ® als 'Beste Schauspielerin' ausgezeichnet wurde. Andere neue Produktionen sind: THE MONUMENTS MEN – UNGEWÖHNLICHE HELDEN (The Monuments Men, 2014), KNIGHT OF CUPS (2015), Disneys Verfilmung von CINDERELLA (2015) und schließlich das Drama CAROL (2016), das sechs Oscar ® -Nominierungen erhielt, darunter auch Cate Blanchett als 'Beste Schauspielerin'.

Neben ihrer Kinokarriere hat Cate Blanchett zahlreiche Bühnenrollen übernommen. Als Hedda Gabler im gleichnamigen Ibsen-Stück der Sydney Theatre Company gewann sie den Ibsen Centennial Award und den Helpman Award. Sie war die Blanche DuBois in Tennessee Williams' „Endstation Sehnsucht“, die Yelena in Anton Tschechows „Onkel Wanja“ oder die Lotte in Botho Strauß' „Groß und Klein“. Erst vor kurzem war sie wieder bei der Sydney Theatre Company zu sehen, in Andrew Uptons Inszenierung des Tschechow-Stückes „Platonow“.

Cate Blanchett erhielt die Centenary Medal für ihre Verdienste um die Australische Kultur und bekam 2008 einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Blanchett ist Schirmherrin des Filmfestivals Sydney und Botschafterin des Australischen Filminstituts. Sie unterstützt die UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR und ist Schirmherrin der britischen Entwicklungshilfe- NGO SolarAid.

Blanchett lebt mit ihrer Familie in Sydney. Sie ist verheiratet und hat vier Kinder.


Robert Redford (Dan Rather)

Robert Redford steht seit vielen Jahren für soziale Verantwortung und politisches Engagement, außerdem ist er ein passionierter Umweltschützer. Als Geschäftsmann fördert er den künstlerischen Individualismus, nicht zuletzt mit seinem Sundance Institut.

Redford kommt aus Los Angeles, begann als Schauspieler aber in New York am Broadway mit Stücken wie „Sunday in New York“ oder „Little Moon of Alban“. Gleichzeitig studierte er am New Yorker Pratt Institute und hatte etliche Nebenrollen beim Fernsehen. Sein Leinwanddebüt gab er in dem Film HINTER FEINDLICHEN LININEN (War Hunt, 1962). Nach kleineren Filmen erregte Redford mit BARFUß IM PARK (Barefoot in the Park, 1967) zum ersten Mal größere Aufmerksamkeit. Mit ZWEI BANDITEN (Butch Cassidy and the Sundance Kid, 1969) kam an der Seite von Paul Newman dann der Star-Ruhm. Der Film wurde ein Klassiker, mit dem Redford sich bleibend im Filmgeschäft etablierte. Er, Newman und George Roy Hill taten sich später noch einmal für die Fortsetzung DER CLOU (The Sting, 1973) zusammen. Dieser gewann sieben Oscars® und brachte Redford eine Nominierung in der Kategorie 'Bester Schauspieler' ein.

In den 1970er Jahren drehte Redford einen Genreklassiker nach dem anderen, wurde zum Traum aller Frauen und machte seine Filme zu Kassenhits und bis heute zu Klassikern: JEREMIAH JOHNSON (1972), das Polit-Drama BILL MCKAY – DER KANDIDAT (The Candidate, 1972), CHERIE BITTER (The Way We Were, 1973) und DER GROßE GATSBY (The Big Gatsby, 1974), DIE UNBESTECHLICHEN (All the President’s Men, 1976), BRUBAKER (1980) und THE COMPANY YOU KEEP – DIE AKTE GRANT (2012) - hier führte Redford auch Regie – DIE DREI TAGE DES CONDOR (Three Days of the Condor, 1975), SNEAKERS – DIE LAUTLOSEN (1992) oder SPY GAME – DER FINALE COUNTDOWN (2001). Zuletzt war Redford im Segler-Drama ALL IS LOST (2013) sowie in dem charmanten PICKNICK MIT BÄREN (A Walk in the Woods, 2015) zu sehen.

Redford gründete früh seine eigene Produktionsfirma Wildwood Enterprises, mit der er zuerst bei Filmen einstieg, in denen er mitspielte. Später übernahm er bei seinen Produktionen auch die Regie. Die Beispiele dafür sind berühmt: MILAGRO – DER KRIEG IM BOHNENFELD (The Milagro Beanfield War, 1988), AUS DER MITTE ENTSPRINGT EIN FLUSS (A River Runs Through It, 1992), DER PFERDEFLÜSTERER (The Horse Whisperer, 1998) und VON LÖWEN UND LÄMMERN (Lions for Lambs, 2007).

Robert Redford wurden zahlreiche Preise verliehen, Oscar®-Nominierungen zugesprochen und Golden Globes überreicht. Mit seinem Regiedebüt EINE GANZ NORMALE FAMILIE (Ordinary People, 1981) erhielt er gleich einen Oscar® für die 'Beste Regie', 2002 bekam er einen für sein Lebenswerk.

Redfords Leben wird zu einem Teil vom Sundance Institute bestimmt, das er 1981 gründete. Damit unterstützt er neue Drehbuchautoren und Regisseure. Das Sundance Filmfestival ist inzwischen der einschlägige Name für unabhängiges Kino.


Dennis Quaid (Oberst Roger Charles)

Dennis Quaid stammt aus Houston, Texas. Er studierte Schauspiel an der University of Houston, zog aber bald nach Hollywood, um sich der Wirklichkeit des Berufs zu stellen. Seine allererste Rolle hatte er 1975 in Jonathan Demmes wilder Krimikomödie VERRÜCKTE MAMA („Crazy Mama“).

Zu Quaids frühen Erfolgen gehören die großen Western LONG RIDERS (1980) von Walter Hill und DAS LEBEN EINER LEGENDE („Wyatt Earp“, 1994) von Lawrence Kasdan. Andere Highlights aus seinem umfangreichen Werk sind die Komödie EIN ABSOLUT COOLES TRIO (Undercover Blues, 1993), das Melo KOMM UND SIEH DAS PARADIES („Come See The Paradise“ 1990), die Jerry-Lee- Lewis-Biographie GREAT BALLS OF FIRE (1989), der Science- Fiction DIE REISE INS ICH („Innerspace“, 1987), der fantastische New-Orleans Krimi DER GROSSE LEICHTSINN („The Big Easy“, 1987), oder die verträumte Raumfahrt-Historie DER STOFF AUS DEM DIE HELDEN SIND („The Right Stuff“, 1983).

Für seine Rolle als heimlicher Homosexueller in Todd Haynes DEM HIMMEL SO FERN („Far From Heaven“, 2002) wurde Dennis Quaid bei der ShoWest Convention als 'Star des Jahres' geehrt. Neben Todd Haynes' Film drehte Quaid im Jahr 2002 noch einen Sportfilm, das Baseball-Biopic DIE ENTSCHEIDUNG – EINE WAHRE GESCHICHTE („The Rookie“). Dieses Porträt des Pitchers Jim Morrison bekam vom Sportsender ESPN einen Preis als „Sportfilm des Jahres“. Seine Erfahrungen mit dem Sportler-Genre hatte Quaid bereits drei Jahre früher gemacht, bei Oliver Stones Football-Drama AN JEDEM VERDAMMTEN SONNTAG („Any Given Sunday“, 1999).

2005 bekam Dennis Quaid einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, den er sich nicht zuletzt durch seine Hauptrolle in der Komödie DEINE, MEINE & UNSERE („Yours, Mine & Ours“, 2005), in der er gemeinsam mit Rene Russo zeigt, wie man eine Familie mit 18 Kindern gründet.

Im Jahr 2012 sah man Dennis Quaid in der amüsanten Verfilmung des Schwangerschafts- Ratgebers WAS PASSIERT, WENN'S PASSIERT IST (What To Expect When You're Expecting und in dem Bradley-Cooper- Drama DER DIEB DER WORTE („The Words“). Außerdem drehte er die Romanze KISS THE COACH, („Playing For Keeps“). Seitdem hielten Dennis Quaid diverse TV-Serien, wie z.B. „Fortitude“ (2016), von der großen Leinwand fern, zu der er nur für DER MOMENT DER WAHRHEIT zurückgekehrt ist.

Dennis Quaid erhielt Preise vom New York Film Critics Circle, bekam den Independent Spirit Awards und erhielt diverse Nominierungen für Golden Globes und Screen Actors Guild Awards.


Elisabeth Moss (Lucy Scott)

Elisabeth Moss ist die Tochter eines britischen Musikers und einer amerikanischen Musikerin. Gerade ist sie vor allem aus dem Fernsehen bekannt: Sie spielte seit 2007 in „Mad Men“ die Rolle der Peggy Olson. Dafür bekam sie, jenseits der Preise, die die Serie als solche erntete, sechs Emmy-, eine Golden-Globe- Nominierung und zwei Nominierungen für den Preis der Screen Actors Guild. Zwischen 1999 und 2006 traf man Elisabeth Moss schon in einer anderen Serie: Sie war die Präsidententochter Zoey Bartlett in der ebenfalls preisgekrönten Serie „The West Wing“. Außerdem spielte sie in Jane Campions australischer Mini-Serie „Top of the Lake“ (2013) die Detektivin Robin. Dafür erhielt sie einen Golden Globe- und einen Critics' Choice Television Award als 'Beste Hauptdarstellerin'.

Im Kino wird man sie nun häufiger sehen. Allein im Jahr 2015 hat sie vier Spielfilme abgeschlossen. Dazu gehören neben DER MOMENT DER WAHRHEIT (Truth, 2015) der Thriller QUEEN OF EARTH (2015), der auf der Berlinale lief, das Entführungsdrama MEADOWLAND (2015) und HIGH-RISE (2015), Ben Wheatleys Adaption von J.G. Ballards Sience-Fiction- Story mit Tom Hiddlestone. Diese Filme werden im Jahr 2016 zu sehen sein, gefolgt von mindestens drei Dramen: über die Liebe in THE FREE WORLD (2016), über Boxer in THE BLEEDER (2016) und über Schauspieler in THE SEAGULL (2016).

Zu Elisabeth Moss' früheren Filmen gehören Walter Salles' Adaption des Kerouac-Romans ON THE ROAD – UNTERWEGS (2012) die Hugh-Grant- Komödie HABEN SIE DAS VON DEN MORGANS GEHÖRT? (Did you hear about the Morgans, 2009), das Teenager-Drama VIRGIN (2003) und ein gemeinsamer Jugendauftritt mit Wynona Ryder und Angelina Jolie in DURCHGEKNALLT, (Girl, Interrupted, 1999).

Auch das Theater zählt zu den Spielstätten von Elisabeth Moss. Zuletzt übernahm sie bei dem Broadway-Revival von Wendy Wassersteins Pulitzerpreis-prämierten Stück „The Heidi- Chronicles“ die Hauptrolle. Sie spielte mit Keira Knightley im Londoner West End in „The Children's Hour“, war am Broadway mit David Mamets „Speed the Plow“ und ebenfalls in New York bei der Atlantic Theatre Company mit „Franny's Way“ zu sehen.


Topher Grace (Mike Smith)

Christopher 'Topher' Grace studierte an der Brewster Academy und an der University of Southern California. Er unterbrach sein Studium 1998 wegen eines Engagements für 180 Folgen in der Sitcom DIE WILDEN SIEBZIGER!, („That '70s Show“), die bis 2006 lief und die zu den legendärsten Serien der USA gehörte. Ab 2000 übernahm Topher Grace zusätzlich kleinere Rollen in Kinofilmen. Er begann mit Steven Soderberghs Drogenthriller DIE MACHT DES KARTELLS („Traffic“), spielte neben Julia Roberts in MONA LISAS LÄCHELN („Mona Lisa Smile“, 2003) kennen, spielte in beiden OCEAN'S Krimis (Steven Soderbergh 2001 / 2004) mit und hatte seine erste Hauptrolle - neben Dennis Quaid - in REINE CHEFSACHE („In Good Company“, 2004). Diese brachte ihm gleich einen New York Film Critics' Award ein.

2007 war er als Venom in Spider-Man 3 sowie - nach ein paar weiteren Serien-Rollen beim Fernsehen - in INTERSTELLAR (2014) von Christopher Nolan und 2015 in AMERICAN ULTRA, einer Actionkomödie mit Jesse Eisenberg und Kristen Stewart, zu sehen. Dieses Jahr übernimmt er unter anderem eine Rolle in der Netflix- Produktion WAR MACHINE mit Brad Pitt und Emory Cohen.

Topher Grace interessiert sich auch für die Seite hinter der Kamera. Er produzierte im Jahr 2015 einen Film und das Musical ONE SHOT, in dem er selbst eine Hauptrolle neben Anne Heche spielt.